Europameisterschaft Geschichte: Die EM Gastgeber unter der Lupe

Thomas Vogt
By
Juni 18th 2021, 4:01 pm
Last Updated 4 Monaten ago

Kommerzieller Inhalt | Nur für Neukunden | 18+

EM Gastgeber

Nicht jedes europäische Land hat das Glück eine Europameisterschaft ausrichten zu dürfen. Bisher dürfen sich 15 Nationen als EM-Gastgeber bezeichnen. Die EM 2021 wird die erste paneuropäische EM sein, die in 11 verschiedenen Städten und Ländern stattfindet. Wie wichtig der Heimvorteil für das Gastgeberland ist, zeigt ein Blick in die Geschichte.

EM 1960 in Frankreich

Frankreich hatte die Ehre, das erste Gastgeberland zu sein. Bei der Heim-EM 1960 schaffte man auf Anhieb den 4. Platz. Das Spiel um Platz drei ging gegen die Tschechoslowakei mit 2:0 verloren. Die Sowjetunion kürte sich im Finale mit einem 2:1 n. V. gegen Jugoslawien derweil zum ersten EM-Champion.

Spanien: Europameisterschaft 1964

Zum ersten und bislang letzten Mal war Spanien bei der EM 1964 das Gastgeberland. Dabei feierte man den ersten von insgesamt drei EM-Titeln. Im Finale besiegte man den Titelverteidiger aus der Sowjetunion mit 2:1.

1968: EM in Italien

Auch bei der nächsten EM 1968 in Italien kürte sich der Gastgeber zum Europameister. Die favorisierten Italiener mit den beiden Stars Gianni Rivera und Sandro Mazzola, besiegten im Finale im Wiederholungsspiel die Jugoslawen mit 2:0. Für Italien ist es bis heute der erste und einzige EM-Titel.

Italien EM 1968

EM 1972 in Belgien

Die Belgier durften die EM 1972 austragen. Während sich Belgien mit einem 2:1 gegen Ungarn den dritten Platz sicherte, feierte die deutsche Mannschaft mit einem 3:0 im Finale gegen die Sowjetunion den ersten von insgesamt drei EM-Titeln.

Jugoslawien: Europameisterschaft 1976

Auch die nächste EM 1976 lief für den Gastgeber erfolgreich. Während Titelverteidiger Deutschland im Finale überraschend gegen die Tschechoslowakei mit 5:3 im Elfmeterschießen verlor, konnte sich der Gastgeber Jugoslawien immerhin über Platz 4 freuen.

EM 1980 in Italien

Die EM 1980 durfte erneut Italien austragen. Dieses Mal musste man sich mit dem vierten Platz begnügen, nach einem 9:8 im Elfmeterschießen gegen Titelverteidiger Tschechoslowakei. Europameister wurde zum zweiten Mal Deutschland mit einem 2:1 Finalsieg gegen Belgien.

Frankreich: Europameisterschaft 1984

Zum zweiten Mal nach der ersten EM 1960, wurde Frankreich für die EM 1984 als Gastgeber gewählt. Dabei holten sich die Franzosen mit einem überragenden Michel Platini (9 Tore) den ersten von bislang zwei EM-Titel.

EM 1988 in BR Deutschland

1988 durfte auch Deutschland zum ersten Mal eine EM austragen. Im eigenen Land schied man aber im Halbfinale gegen den späteren EM-Champion Niederlande aus. Das Spiel um den dritten Platz wurde abgeschafft.

Schweden: Gastgeber der EM 1992

Die EM 1992 fand in Schweden statt. Der Gastgeber schaffte es überraschend bis ins Halbfinale, während Dänemark sensationell als Außenseiter mit einem 2:0 Finalsieg gegen Deutschland den Titel holte.

England: EM 1996

England war als Gastgeber zum ersten und bis heute letzten Mal 1996 an der Reihe. Im Halbfinale scheiterte man im Elfmeterschießen an Deutschland, dass anschließend im Finale die Tschechoslowakei mit 1:2 nach Verlängerung besiegen konnte und damit den dritten und bis heute letzten EM-Titel feiern durfte.

EM 2000 in Belgien/ Niederlande

Bei der EM 2000 gab mit Belgien und den Niederlanden zum ersten Mal zwei Gastgeber. Die Holländer scheiterten im Halbfinale an Italien. Co-Gastgeber Belgien scheiterte bereits in der Vorrunde. Sieger wurde zum zweiten Mal Frankreich, wo Zinedine Zidane im Mittelfeld als Regisseur agierte.

Frankreich EM

EM 2004 in Portugal

Portugal schaffte es bei der Heim-EM 2004 bis ins Finale. Mit dem noch jungen Cristiano Ronaldo unterlag man aber sehr überraschend gegen Otto Rehhagels Griechen mit 0:1.

EM 2008 in Österreich/ Schweiz

Bei der EM 2008 durften wieder zwei Länder das Turnier austragen. Österreich und die Schweiz scheiterten aber bereits in der Vorrunde. Spanien holte sich mit einem 1:0 Sieg im Finale gegen Italien seinen zweiten EM-Titel.

Polen/ Ukraine: Europameisterschaft 2021

Polen und die Ukraine bekamen den Zuschlag für die EM 2012. Wie Österreich und die Schweiz, scheiterten aber wieder beide Gastgeber in der Gruppenphase. Titelverteidiger Spanien konnte mit einem 4:0 gegen Italien im Finale den Titel als erstes Team verteidigen.

Frankreich EM 2016

Zum dritten Mal durfte Frankreich eine EM austragen. Wie schon 1984 erreichte man auch bei der letzten EM 2016 das Finale. Gegen Portugal und Cristiano Ronaldo war man im Finale der Favorit. Man verlor aber trotzdem mit 0:1 nach Verlängerung.

EM Gastgeber zu sein ist ein gutes Omen

Frankreich durfte die Europameisterschaft bereits drei Mal austragen. Dahinter folgen Italien und Belgien mit je zwei Austragungen.

Bisher konnte sich die austragende Nation in drei Fällen auch zum Europameister küren. 1964 Spanien, 1968 Italien und 1984 Frankreich. Mit Ausnahme der EM 2008 und der EM 2012, erreichte der Gastgeber mindestens immer das Halbfinale.

Thomas Vogt

Thomas ist ein internationaler Fußballspezialist. Er gibt immer gute Ratschläge in Bezug auf Sportwetten.
18+ Spiele mit Verantwortung Spiele mit Verantwortung Spiele mit Verantwortung